Latein

Fachschaftsvorsitz: Stefanie Mols
Stellvertretung: –

Elternvertretung: Claudia Gabriel, Sabine Wachsmuth

Schülervertretung: –

Mitglieder der Fachschaft Latein in alphabetischer Reihenfolge
Ruth Axer
Anne Frey
Linda Hänsel
Claudia Heimann
Stefanie Mols
Kristina Voßhage

Schulinterne Lehrpläne und Kriterien der Leistungsbewertung

Sekundarstufe 1: Schulinterner Lehrplan

Sekundarstufe 2:Einführungsphase, Qualifikationsphase 1-1, Qualifikationsphase 1-2, Qualifikationsphase 2-1, Qualifikationsphase 2-2

Leistungsbewertung: Kriterien der Leistungsbewertung

Latein am FvS – Das Fach Latein stellt sich vor

Liebe Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen, liebe Eltern!

Für viele von Ihnen und euch ist es nicht leicht, gemeinsam die Entscheidung über die 2. Fremdsprache zu treffen. Welche Sprache ist geeigneter? Welche Besonderheiten bringt die neue Sprache mit sich? Welche Konsequenzen hat unsere Entscheidung für die weitere Schullaufbahn oder für die berufliche Zukunft?

Die Fachschaft Latein am FvS Rösrath möchte deshalb einige Hilfestellungen geben und Ihnen und euch das Fach Latein präsentieren:

  • Wir laden Sie und euch ein, sich in diesem Erklärvideo (hier klicken) oder im nachfolgenden Text (s.u.) über das Fach und über Gründe, sich für Latein zu entscheiden, zu informieren.
  • Außerdem beantworten wir die häufigsten Fragen im Zusammenhang mit der Sprachenwahl (s.u.)

Wir wünschen euch viel Erfolg bei der Sprachenwahl!

Valete!

                                                                                                    

Eure Fachschaft Latein 

Latein – was ist das?

Rom, die Hauptstadt Italiens, wurde der Sage nach von Romulus in einer Landschaft namens Latium gegründet. Von dieser Landschaft und ihren Bewohnern, den Latinern, hat die Sprache ihren Namen erhalten.  Ursprünglich war es ein Dialekt, der in einem Gebiet von 80 x 20 km gesprochen wurde.

Im Laufe der Zeit dehnten die Römer ihr Gebiet rund um das Mittelmeer aus. Überall wurden Gesetze, Verträge und andere Regelwerke auf Latein verfasst und aufgeschrieben. Dazu benutzte man das lateinische Alphabet, wie ein Großteil der Menschen heute auch noch.

Durch zahlreiche Schriften wie Graffitis, Wahlsprüche, Kochrezepte, aber auch Erzählungen, Mythen, Gedichte wissen wir heute vieles über die Römer: die Sprache Latein ist dafür eine Art Bote!

Die Sprache Latein ist in der heutigen Zeit nicht mehr Amtssprache und wird nur noch im Vatikan gepflegt und gesprochen. Dennoch ist der Trend zu Latein ungebrochen: Latein gilt als die dritthäufigste gelernte Fremdsprache in Deutschland mit ca. 830.000 Schülerinnen und Schüler pro Jahr.

Gute Gründe, Latein zu lernen

  1. Zukunft braucht Herkunft!

Gerade in der heutigen Zeit ist historisches Bewusstsein von großer Bedeutung. Latein öffnet den Blick für die Grundlagen der europäischen Kultur und macht uns unsere kulturellen Wurzeln deutlich. Die Beschäftigung mit Themen und Texten aus der Antike schärft das „historische Denken“ und lässt Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen antiker und moderner Denk- und Lebensweise bewusst werden.

  1. Latein und Europa!

Latein wird die „Mutter“ der westeuropäischen Sprachen genannt, die romanischen Sprachen die „Töchter“.Kenntnisse im Lateinischen fördern das Erlernen einer romanischen Sprache (z.B. Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Rumänisch) und umgekehrt. Aber auch das Deutsche und Englische wurden im Wortschatz und in der Grammatik stark vom Lateinischen beeinflusst. Mach dir selbst ein Bild:

  1. Latein in unserem Alltag!

Latein prägt viele wissenschaftliche Fachsprachen: Mediziner benennen den menschlichen Körper mit lateinischen Begriffen, die Biologen Tiere und Pflanzen, die Pädagogen ihre Theorien. Moderne Fremdwörter lassen sich aus dem Lateinischen erschließen – kurz: Latein ist überall!

Wer Latein lernt, geht also der Sprache auf den Grund. So lässt sich manches Verblüffende entdecken, vieles aber auch besser verstehen!

  1. Latein: Training fürs Deutsche!

Wenn du Latein lernst, lernst du das „Modell“ einer Sprache kennen: Man kann entdecken, wie eine Sprache funktioniert, was sie leisten kann. Da wir im Unterricht ständig zwischen unserer Muttersprache und dem Lateinischen hin- und herspringen, trainieren wir automatisch auch die deutsche Sprache.

Durch die Arbeit an schriftlich vorliegenden Texten und dadurch, dass die Unterrichtssprache Deutsch ist, können sich auch solche Schüler stärker im Lateinunterricht einbringen, denen das Hören und Sprechen einer modernen Fremdsprache eher schwerfällt.

  1. Latein: Lernen mit System!

Latein ist eine sehr systematisch aufgebaute Sprache. Deshalb ist es leicht, wenn man Lernstrategien übt. Das erproben wir gemeinsam für die verschiedenen Bereiche der Sprache: Vokabeln, Grammatik und anderes. Dabei werden insbesondere Lern- und Arbeitstechniken gefördert, die für andere Schulfächer und auch für dein späteres Berufsleben wichtig sind, wie z.B. Beobachtungsgabe, Konzentrationsfähigkeit, sprachliche Kreativität.

Einen Austausch zur aktiven Erprobung der Sprache bieten wir naturgemäß nicht: aber wir lassen die römische Antike bei Ausflügen lebendig werden, versuchen uns selbst als Archäologen oder bauen z.B. mal einen römischen Wachturm nach.

Folgende Exkursionen bieten wir an unserer Schule an:

In Klasse 7 geht es in die Römervilla nach Ahrweiler,
in Klasse 8 ins römische Köln und in Klasse 10 nach Trier.

  1. Latein hat Themen für jeden!

Früher hat man im Lateinunterricht vor allem etwas über Helden und Kriegstaten gelernt. Heute sind die Themen vielfältiger. Wir entdecken u.a. den römischen Alltag (Schule, Sport, Spiel), Mythen und Geschichten (z.B. warum Europa etwas mit einem Stier zu tun hat oder warum es Zankapfel und nicht Zankbirne heißt…), römische Geschichte, Politik (z.B. was einen guten Politiker und was einen Schurken ausmacht), Aspekte des menschlichen Miteinanders (z.B. Freundschaft, Liebe) u.v.m.

  1. Unser Ziel: Das Latinum !

Neben den vielen beschriebenen Lerneffekten bietet Latein auch einen Abschluss an: das LATINUM. Das ist ein bundesweit anerkannter Abschluss, er wird mit dem Abitur vergeben, wenn du eine entsprechende Zeit das Fach Latein mit Erfolg bewältigt hast.

In unserer Schule bekommst du das Latinum, wenn du erfolgreich am Lateinunterricht von der 7. bis zur 11. oder von der 9. bis zur 12. Klasse teilgenommen hast.

An vielen Universitäten sind das Latinum bzw. Lateinkenntnisse Voraussetzung für das erfolgreiche Studium bestimmter Fächer, dazu gehören Deutsch, Geschichte, viele Sprachen, Philosophie, Theologie und andere. Genauere Angaben dazu erteilen die jeweiligen Universitäten.

              

Die häufigsten Fragen im Zusammenhang mit der Sprachenwahl

Worum geht es im Lateinunterricht?

  • Im Lateinunterricht beschäftigen wir uns mit der antiken Welt, das heißt mit römischer Geschichte und Alltagsleben, mit Mythologie und philosophischen Grundfragen (= Kulturwissen).
  • Im Zentrum stehen lateinische Texte, die wir gemeinsam ins Deutsche übersetzen.
  • Unser Ziel ist es, diese Texte zu verstehen und uns darüber auszutauschen, um das Leben und Denken in der Antike zu verstehen.

Was unterscheidet Latein von anderen modernen Fremdsprachen?

  • Aussprache:
    Die lateinischen Wörter werden so gesprochen, wie sie geschrieben werden. Es treten somit kaum Probleme hinsichtlich der Rechtschreibung auf.
  • Unterrichtssprache:
    Die Unterrichtssprache ist Deutsch, dadurch können sich auch solche Schüler stärker einbringen, denen das Hören und Sprechen einer modernen Fremdsprache eher schwerfällt.
  • Umfang des Lernwortschatzes:
    Der lateinische Wortschatz ist stark begrenzt. Die Schüler müssen deutlich weniger Wörter lernen als in modernen Fremdsprachen.
  • Arbeitsweise:
    Ziel des Lateinunterrichts ist nicht die aktive Sprachbeherrschung, sondern die Auseinandersetzung mit lateinischen Texten. Das „Tüfteln“, bis man einen Satz verstanden hat, kann viel Spaß machen, wenn man sich für Sprache interessiert.
  • Form der Klassenarbeiten:
    Jede Klassenarbeit besteht aus zwei Teilen, einem (stärker gewichteten) Übersetzungsteil und einem Zusatzteil, der sich u.a. mit Kulturwissen und Textauswertung beschäftigt. Dieser Zusatzteil ist bei Schülern sehr beliebt, weil dadurch auch sprachliche Defizite ausgeglichen werden können.

Für welche Schüler ist Latein also die richtige Wahl?

  • Für alle, die sich für die Welt der Römer und der Antike interessieren.
  • Für alle, die wissen wollen, wie Sprache funktioniert.
  • Für alle, die bereit sind, sich anzustrengen.
  • Für alle, die gerne „knobeln“ und gerne logische Strukturen durchschauen.
  • Für alle, die sich gerne mit Texten beschäftigen.

Bilder des Klett Verlags mit freundlicher Genehmigung.